Spuren der Vergangenheit

Bei der Revitalisierung der Bibliothek der Feuerwehr Hamburg - zur Erfassung des Buchbestands im „Blauen Salon“ der Landesfeuerwehrschule - wurden wir bei einigen älteren Büchern auf merkwürdige Buchbeschädigungen aufmerksam. Was konnte wohl die Ursache hierfür gewesen sein?

Beschädigte historische Bücher

Hauptfeuerwache nach Bombenangriff

Einige wertvolle Bücher der „Hamburg-Sammlung“ weisen starke mechanische Beschädigungen auf. Dabei ist die Art der Beschädigung „wie mit einem Hammer“ auf den Buchdeckel geschlagen, wobei die Beschädigung durch das ganze Buch bis zum hinteren Buchdeckel reicht. Aber mit einem Hammer erreicht man nicht die hierfür nötigen Kräfte (kp).

Die Ursache dieser Beschädigungen können nunmehr vermutlich auf den 18. Juni im Jahr 1944 zurückgeführt werden, als die Hauptfeuerwache durch Sprengbomben teilweise zerstört wurde. Die sich in ihr befindliche Bücherei wurde in Mitleidenschaft gezogen und mit ihr ein großer Teil der Bücher. Sie wurden durch scharfkantige Sprengbomben-Splitter und durch einstürzende Gebäudeteile zerstört oder beschädigt.

Bis Mai 2006 wurden vom Bücherbestand mehr als 1300 Bücher elektronisch erfasst, in Kategorien eingeteilt und mit Suchbegriffen versehen. Damit ist zukünftig eine detaillierte Recherche nach Titel und Inhalt möglich. Bisher wurden mehr als 70 teilweise schwer beschädigte Bücher aufwändig restauriert.

Es ist vorgesehen, dass nach der Archivierung des gesamten Buchbestandes der Hamburger Feuerwehr, die Datenbank im Internet für Interessierte zugänglich zu ...

weiterlesen zurück drucken